Open Space

Open space ist ein Großgruppenverfahren

und wird eingesetzt, um Verände­rungs­prozesse von Gruppen und Organisationen zu begleiten. Die Methode eignet sich für eine Gruppen­größe von 5 bis 2000 Personen und hat sich in der Praxis bestens bewährt. Eine Veranstaltung dauert in der Regel 1/2 bis 3 Tage.

Das Open Space Format ermöglicht den Teil­nehmenden, komplexe und wichtige Anliegen – Fragen, Themen oder Probleme, die auf dem Herzen liegen oder unter den Nägeln brennen – selbst­organisiert zu bearbeiten. Die Teilnehmenden bringen diese zu Beginn der Veranstaltung im großen Kreis ein und schaffen damit die Agenda für den Tag.

Die Vorteile des Open Space

gegenüber traditionellen Arbeits- und Konferenz­methoden liegen

  • in der Aktivierung eines jeden Teilnehmenden, was in großen Gruppen bisher schlichtweg unmög­lich war
  • in der Tatsache, daß nur Anliegen diskutiert werden, die wirklich wichtig sind. Unwichtiges bleibt außen vor; die Aufmerksamkeit und Energie der Teilnehmenden konzentriert sich allein auf relevante Themen und Probleme.
  • in der Möglichkeit, unterschiedlichen Perspektiven und divergierenden Interessen zu einem Thema/ Problem/ Konflikt ein Forum zu bieten, auch Außenseiterpositionen finden Gehör
  • in der Effektivität der Methode: die Diskussionen reichen von der Bearbeitung wichtiger Anliegen, unterschwelliger Konflikte bis hin zur Planung konkreter Projekte. Da die erste Projekt­besprechung bereits während der Open Space Veranstaltung stattfindet, ist die Wahr­scheinlichkeit, ein Projekt erfolgreich auf den Weg zu bringen und abzuschliessen, besonders hoch.
  • in der freundlichen, inspirierenden und kreativitätsfördernden Arbeits­atmosphäre

Möchten Sie mehr darüber wissen, wie Open Space konkret funktioniert, dann können Sie sich am Ende dieser Seite (nach dem Kontaktformular) informieren. Am besten ist es jedoch, eine Open Space Veranstaltung selbst einmal als Teilnehmende/r zu erleben…

Kontakt für eine Open Space Begleitung/ Moderation

Ich unter­stütze Sie gern mit einer Open Space Begleitung/ Moderation und bei der Organisation Ihrer Open Space Veranstaltung. Rufen Sie mich an: +49-(0)171 – 9439547 und schrei­ben Sie mir hier Ihre Nachricht:

Ihr Name *

Ihre Telefonnummer(n)

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht

captcha
Geben Sie bitte die Zeichen aus dem Bild ein.

Sie erhalten eine Kopie Ihrer Nachricht per E-Mail.

* Pflichtangaben


Wie funktioniert Open Space?

Im Open Space erfolgt das selbstorganisierte Arbeiten in einer angenehmen Atmosphäre: es gibt keine festen Pausen – über die gesamte Dauer der Veranstaltung gibt es ein Buffet mit warmen und kalten Getränken und kleine Snacks. Die wichtigsten Gespräche und Kontakt­aufnahmen zwischen Teil­nehmenden einer Konferenz finden eben in der Kaffee­pause statt. Diese entspannte Kaffee-Pausen-Atmosphäre ist im Open Space pro­fes­sionalisiert worden.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Open Space Veranstaltung

Damit Open Space seine Vorteile gegenüber traditionellen Konferenzmethoden entfalten kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • die Gruppe sollte heterogen zusammengesetzt und verschiedene Pers­pektiven/ Interessen/ Her­kunft etc. in Bezug auf das Thema vertreten sein
  • das Thema muß ein gewisses Konfliktpotential besitzen (brennende Fragen oder Probleme, Krisen­situation). Die Teilnehmenden müssen sich in der Diskussion und im Austausch aneinander reiben können.
  • das Thema sollte komplex und die Lösung noch unbekannt sein. Das Ergebnis muß (noch) offen sein: niemand kennt bereits die Antwort auf die zu disku­tierenden Fragen oder Probleme, und um diese zu finden bedarf es der heterogenen Zu­sammen­setzung der Teilnehmenden.
  • niemand darf den Prozess kontrollieren oder lenken wollen, wie z.B. Einschränkung des (Diskussions)- Raumes durch Vorträge, oder Inter­ventionen durch den Veranstalter/ Manage­ment etc.

Die Rolle des Open Space Begleiters

unterscheidet sich wesentlich zu herkömm­lichen Verfahren der Gesprächs­leitung und Moderation. Es wird inhaltlich nicht interveniert. Vielmehr geht es darum, die Rahmenbedingungen bestmöglich zu gestalten, daß die Teilnehmenden sich voll und ganz auf die Bearbeitung ihrer Anliegen konzentrieren können, d.h. Raum und Zeit zu eröffnen und zu halten. Die Aufgabe des Begleiters läßt sich am besten umschreiben mit: präsent zu sein und gleichzeitig unsichtbar zu bleiben.


Ablauf einer Open Space Veranstaltung

Die Teilnehmenden kommen in einem großen Kreis zusammen. Alle begegnen sich auf Augenhöhe, es gibt kein oben und kein unten. Jeder bringt seine Erfahrungen und sein Wissen selbst­bes­timmt in den gemeinsamen Austausch mit ein. Für das open space braucht man keine Ausbildung. Im Mittelpunkt steht die Fähigkeit des Menschen zur Selbstorganisation. Die Prinzipien werden intuitiv verstanden.

Es gibt eine (anfangs) leere Wand mit einem Raster über die Zeiten und Räumlich­keiten (Break-out Sessions). Jeder Teilnehmende hat die Möglichkeit, seine Anliegen der Gruppe vorzustellen und für eine bestimmte Zeit und Räumlichkeit zur Diskussion einzuladen. Sind alle Anliegen an der Wand, wird eine Art Marktplatz eröffnet, in dem ähnliche Themen zusammen­gelegt, Zeiten verändert werden können etc. und die Teilnehmenden selbst entscheiden, an welchen Diskussionsrunden sie teil­nehmen möchten.

Die Bearbeitung der Anliegen findet in Kleingruppen statt, deren Größe, Zusammensetzung und Arbeitsweise selbstorganisiert erfolgt. Es gibt keine vorher festgelegte Leitung der Diskussionen, es sei denn die Gruppe organi­siert sie sich selbst. Die wichtigsten Punkte und Ergebnisse der Ge­spräche werden in einem Bericht festgehalten und für alle Teilnehmenden an einer „News Wall“ veröffentlicht. Am Ende eines Tages ist diese Wand mit den Ergebnissen der Diskussionen, ersten Projektideen etc. der Teilnehmenden gefüllt (das ist der Ablauf bei einem eintägigen Open Space).

Im zweiten Teil eines Open Space findet die Handlungsplanung statt. Nach einer Reflektionsrunde werden die im Erfahrungsaustausch entstandenen Ideen und/ oder Projektentwürfe in der großen Runde vorgestellt und zur ersten Besprechung und Planung der nächsten Schritte eingeladen.

Zum Abschluß eines Open Space finden sich alle Teilnehmenden im großen Kreis wieder zusammen und haben die Möglichkeit ihre Erfahrungen mit der Gruppe zu teilen. Jeder Teilnehmende erhält eine Doku­mentation (Kopie aller Berichte und eine Teilnehmerliste mit den Kontaktdaten) zum Mit­nehmen.


Spielregeln im Open Space

Wie jedes Spiel hat auch das Open Space einige wenige Regeln: vier Leitsätze, ein Gesetz und eine Mahnung.

Das Gesetz der zwei Füße

Das Gesetz der zwei Füße

Das Gesetz der zwei Füße

.

Das Gesetz der zwei Füße besagt, daß jeder sich an den Ort begebe, an dem er entweder etwas lernen oder etwas beitragen kann.


Hummel

Hummel

Ergänzt wird das Gesetz der zwei Füße durch die Symbole der Hummel – sie steht für fleißiges hin und her und bezeichnet jene Teilnehmende, die zwischen den verschie­denen Gesprächs­runden „hummeln“ und für den Austausch der Informationen „Pollen“ sorgen

Schmetterling

Schmetterling

.

– und des Schmetterlings – der ein Zeichen für Inaktivität oder Muße ist. Wo sich ein Schmetterling aufhält, da ist nichts geplant – und alles kann entstehen.


Die vier Leitsätze

besagen:


Die da sind, sind genau die Richtigen: jeder läßt sich auf die ein, die an der Veranstaltung teilnehmen; arbeitet und diskutiert mit ihnen, denkt nicht darüber nach, wer noch hätte kommen können.

Whoever-comes-3


Whatever-happens-3

Was auch immer geschieht, es ist das Einzige was geschehen kann: jeder konzentriert sich auf das, was im Moment von Bedeutung ist. Es ist unwichtig, was hätte sein sollen, wollen, können etc.


Es fängt an, wenn die Zeit reif ist: Kreativität und Inspiration können nicht erzwungen werden, entstehen erst, wenn man sich auf den Rhythmus der Gruppe einläßt.

Whenever-it-starts-3


When-its-over-3

Vorbei ist vorbei, nicht vorbei ist nicht vorbei: jeder geht mit seiner Zeit produktiv um. Ist eine Aufgabe erledigt, kann jeder sich neuen Dingen zuwenden. Ist die Zeit für eine Aufgabe bereits abgelaufen, wenn es gerade erst losgeht, so verabreden sich die Teilnehmenden neu oder setzen ihre Diskussion an einem anderen Ort fort.


Die Mahnung

.

lautet: „Augen auf ! Mit Überraschungen ist zu rechnen.“ Im Open Space können erstaunliche Dinge passieren…

Die Mahnung im Open Space

Die Mahnung im Open Space


Auf der Open Space World Map

unter: openspaceworldmap.org gibt es eine Übersicht, in welchen Länder weltweit Open Space veranstaltet wird, in welchen Städten regelmäßig Open Space Stammtisch stattfinden und die Kontaktdaten von Open Space Begleitern.